Terminübersicht

10.03.2019
41. Rallye Kempenich

05.04.2019 | 20:00 Uhr
Clubabend

09.06.2019
30. ADAC Jugend-Kart-Slalom

01.09.2019
29. ADAC Raiffeisen Oldtimer

20.10.2019
67. Mittelrheinische ADAC Geländefahrt

#1 Frank Färber/Peter Schaaf - Gesamtsieger

#78 Marcel Janson/Sven Höfler - 6. Platz in der NC3 und 32. im Gesamtklassement 

#99 Patrick Buhr/Steffen Lorg - Klassensieg in der NC5 und 64. im Gesamtklassement

Regen, Sturm und Hagel - das waren die Wetterbedingungen, mit denen die Teilnehmer bei der Rallye Kempenich zu kämpfen hatten. In der Eifel durchaus nichts ungewöhnliches, denn in über 40 Jahren Rallye-Geschichte hat man schon so einiges erlebt. Dieses Jahr wurde man allerdings von einem wahrlich vorgezogenen Aprilwetter heimgesucht, welches uns Regen, immer wieder Sonne und am Ende sogar noch einige Hagelschauer bescherte und nicht zu vergessen heftigen Sturm mit Orkanböen! 

Nicht nur den Zuschauern und Helfern machten diese Bedingungen zu schaffen, sondern auch den Teilnehmern, denn ein Drittel von 96 Startern mussten das vorzeitige Ende der Rallye in Kauf nehmen. 

Team Frank Färber / Peter Schaaf (Mitsubishi Lancer Evo 8)

Einen kaum gefährdeten Gesamtsieg konnten das Team Frank Färber / Peter Schaaf (Mitsubishi Lancer Evo 8) vom AC Mayen bei der 40. ADAC Rallye Kempenich für sich verbuchen. Am Ende der Veranstaltung lagen sie 41 Sekunden vor den Zweitplatzierten Michael Bieg /  Heinz-Gerd Dörpinghaus, die auf einem Mitsubishi Lancer Evo 9 für die Renngemeinschaft Oberberg unterwegs waren.

Dritte wurden das Team Karlheinz und Edwin Braun auf einem BMW M3 E36, die für den MSC Ramberg starteten. Für Frank Färber war das nun bereits der achte Sieg in Kempenich. Licht und Schatten gab es beim MSC Kempenich: drei Ausfälle, einen 57. Platz aber auch zwei Klassensiege. Christian König und Nils Kühle auf ihrem Citroen C2 R2 Max gewannen die Klasse R2 und belegten in der Gesamtwertung einen starken 5. Platz. Der andere Klassensieg ging an das Team Kevin Müller/ Marcel Jansen (Kl. 17) auf einem Opel Astra GSi 16V. Ihr Sieg war hart umkämpft, lagen sie doch vor der letzten Wertungsprüfung nur 4 Sekunden vor ihren Verfolgern Marco Fleischmann/  Jonas Decker. Diese hatten dann jedoch auf der letzten WP Schwierigkeiten und Müller / Jansen hatten am Ende der Rallye insgesamt 41 Sekunden Vorsprung. Im Gesamtergebnis belegten aus sie einen starken 11. Platz.Sieger der Youngtimer-Rallye-Trophy wurde das Team Aulenbacher/Mirow auf Lancia Stratos (Platz 8 in der Gesamtwertung).