MSC Kempenich

Rallye Kempenich

Färber / Schaaf gewinnen die 40. Auflage der ADAC Rallye Kempenich

Einen kaum gefährdeten Gesamtsieg konnten das Team Frank Färber / Peter Schaaf (Mitsubishi Lancer Evo 8) vom AC Mayen bei der 40. ADAC Rallye Kempenich für sich verbuchen. Am Ende der Veranstaltung lagen sie 41 Sekunden vor den Zweitplatzierten Michael Bieg /  Heinz-Gerd Dörpinghaus, die auf einem Mitsubishi Lancer Evo 9 für die Renngemeinschaft Oberberg unterwegs waren. Dritte wurden das Team Karlheinz und Edwin Braun auf einem BMW M3 E36, die für den MSC Ramberg starteten. Für Frank Färber war das nun bereits der achte Sieg in Kempenich. Licht und Schatten gab es beim MSC Kempenich: drei Ausfälle, einen 57. Platz aber auch zwei Klassensiege. Christian König und Nils Kühle auf ihrem Citroen C2 R2 Max gewannen die Klasse R2 und belegten in der Gesamtwertung einen starken 5. Platz. Der andere Klassensieg ging an das Team Kevin Müller/ Marcel Jansen (Kl. 17) auf einem Opel Astra GSi 16V. Ihr Sieg war hart umkämpft, lagen sie doch vor der letzten Wertungsprüfung nur 4 Sekunden vor ihren Verfolgern Marco Fleischmann/  Jonas Decker. Diese hatten dann jedoch auf der letzten WP Schwierigkeiten und Müller / Jansen hatten am Ende der Rallye insgesamt 41 Sekunden Vorsprung. Im Gesamtergebnis belegten aus sie einen starken 11. Platz.Sieger der Youngtimer-Rallye-Trophy wurde das Team Aulenbacher/Mirow auf Lancia Stratos (Platz 8 in der Gesamtwertung).
Verbandsbürgermeister Johannes Bell sowie der Vorsitzende des MSC Kempenich, Wolfgang Müller, bedankten sich im Rahmen der Siegerehrung bei den Teilnehmerinnen / Teilnehmern und den vielen Helferinnen und Helfern der Veranstaltung. Müller richtete auch noch einmal einen besonderen Dank an die verschiedenen Ortsgemeinden, die die Nutzung ihrer Straßen und Wege zugestimmt hatten. Ohne das gute Miteinander wären solchen Veranstaltungen nicht möglich.
Die Ergebnisse der Rallye können auf der Seite vom ZNTS heruntergeladen werden. Und in unserer Bildergalerie können Sie mehr Bilder von der Rallye und der Siegerehrung sehen.

Faerber 
Die späteren Sieger, unterwegs auf der WP 7 (Kempenich)
         Gesamt
Die drei Erstplatzierten Teams in der Gesamtwertung bei
der Siegerehrung

Ideale äußere Bedingungen und spannender Motorsport bei der 39. ADAC-Rallye Kempenich

NollDie Rahmenbedingungen konnten nicht besser sein, als im Beisein von MdL Horst Gies und Ortsbürgermeister Stefan Friedsam die  77 Starter auf die insgesamt acht verschiedenen Wertungsprüfungen geschickt wurden. Sonne, trockene Fahrbahn und 12 Grad Außentemperatur waren die besten Voraussetzungen für eine spannende Veranstaltung. Und spannend war es allemal. In der ersten Wertungsprüfung ließ das Team Noller/Kopczyk auf einem Mitsubishi Lancer Evo 8 mit der Bestzeit aufhorchen, ca.2 Sekunden dahinter folgten die Vorjahressieger Färber/ Schaaf (ebenfalls Mitsubishi), dahinter Berlandy/Schmitt auf dem zweiradgetriebenen Opel Kadett C GTE. Das gleiche Bild dann in der zweiten WP. Auch hier lagen Noller/Kopczyk vor Färber/Schaaf. Die Wertungsprüfungen 3 und 4 konnten dann das Team Berlandy/Schmitt für sich entscheiden: Gar nicht gut lief es in der WP 4 für Färber/Schaaf, denn sie brauchten aufgrund eines Drehers rund 17 Sek. länger als die Schnellsten, während Noller/Kopczyk konstant schnell fuhren und sich nur 0,008 Sekunden abnehmen ließen. In Prüfungen 5, 6 und 7 ließen es Noller/Kopczyk dann wieder richtig brennen und verteidigten ihre Prüfung jeweils mit Bestzeiten. Wie eng es dabei zuging verdeutlicht die WP 7, in der sie nur 0,001 Sek. schneller als Berlandy/Schmitt und 0,002 Sekunden als Färber/Schaaf waren. Zwar nahmen Berlandy/Schmitt den Führenden in der letzten WP nochmals 2,6 Sekunden ab. Es reichte aber nicht mehr, um dem Team Noller/Kopczyk den Gesamtsieg streitig zu machen. Sie gewannen schließlich nach rund 62 WP-Kilometer mit 12,8 Sekunden Vorsprung vor Berlandy/Schmitt. Auf Platz drei folgten Färber/Schaaf. Insgesamt war es wieder einmal ein spannender Motorsportnachmittag in Kempenich und die Teilnehmer äußerten sich durchweg sehr zufrieden über die Veranstaltung: Kompakt mit selektiven Wertungsprüfungen.Gesamtsieger
Für die Starter des MSC Kempenich lief es in diesem Jahr nicht so besonders gut. Buhr /Becker konnten die Rallye erst gar nicht aufnehmen, König/Brack auf Citroën C2 R2 Max mussten nach WP 4 aufgeben, da die Ölleitung für die Servolenkung undicht war. Währenddessen kämpften sich Müller/Janson auf Opel Astra F GSi 16V immer mehr nach vorne. In der WP 7 kam dann aber das Aus. Das Schaltgestänge des Opels brach und zwang zur Aufgabe. So hielt nur noch das Team Höfler/Mehler auf Opel Kadett E GSI 16V die Fahne des MSC hoch und landete am Ende auf einem 18. Platz in der stark besetzten Klasse F5 und auf Rang 52 im Gesamtergebnis. 24 Teilnehmer sahen die Zielflagge nicht.
Die Ergebnisse nebst Zeiten der einzelnen Wertungsprüfungen können von der Seite des Zeitnahmeteams Saar heruntergeladen werden. Bilder von der Veranstaltung sind hier zu sehen .
(Bild oben: Noller/Kopczyk; Bild rechts: Die ersten drei Teams in der Gesamtwertung mit Ortsbürgermeister St. Friedsam (links), Vorsitzender W. Müller und Rallyeleiter K. Hantel.




Frank Färber/Carmen Freiberger gewinnen 38. ADAC-Rallye Kempenich

FärberNach 2015 konnte Frank Färber (damals  mit Dennis Zenz als Beifahrer) erneut die Rallye in Kempenich gewinnen. Bereits nach WP 1 lagen er und seine Beifahrerin Carmen Freiberger rund 4 Sekunden vor ihrern Verfolgern und bauten den Vorsprung zunächst auf 9 Sekunden aus. Allerdings kamen die später Zweitplatzierten Berlandy / Schaaf  (Opel Kadett C GTE) nach WP 3 bis auf 3 Sekunden heran. Am Ende der rund 55 Kilometer waren es dann doch wieder 10 Sekunden, die Färber / Freiberger von Berlandy/Schaaf trennten. Vom MSC Kempenich kamen nicht alle Teilnehmer ins Ziel. Kevin Müller musste bereits nach 4 km wegen defekter Benzinpumpe aufgeben, bei Niels Kühle gab wenig später der Turbolader auf. SIe waren da nicht alleine, die dieses Los traf. Von den insgesamt 124 Gestarteten kamen 83 ins Ziel. Christian König/Jens-Erik Brack vom MSC Kempenich siegten in der Klasse H14, Kerstin Julich/Jürgen Küven in der Klasse RC5. Auch die anderen Teilnehmer des MSC belegten gute Plätze. Insgesamt war es eine gelungene Pilotveranstaltung des neu geschaffenen DMSB Rallye-Cup (Region Süd), die der MSC Kempenich auf die Beine gestellt hat. Sie wurde von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern durchweg gelobt.
Die Ergebnisse der Rallye gibt es auf der Seite des "Zeitnahmeteam Saar" (ZNTS). Das Gesamtergbenis können Sie auch hier bei uns als PDF-Datei herunterladen.
Bilder der Veranstaltung finden Sie in unserer Bildergalerie. An der Stelle möchten wir der Firma "PhotoFelzi" danken, die uns eine Reihe Bilder zur Verfügung gestellt hat. Noch mehr Bilder finden Sie dort auf der Homepage.

 


 

 

 

Frank Färber gewinnt nach 2010 wieder in Kempenich

FaerberNur 3,2 Sekunden lagen am Ende der rund 70 WP-Kilometer zwischen dem Siegerteam Frank Färber / Dennis Zens auf einem Mitsubishi Lancer Evo 8 und den Zweitplatzierten Michael Bieg / Dieter Voß ebenfalls auf Mitsubishi Lancer Evo. Bei herrlichem Wetter lieferten sich beide einen spannenden Kampf, der erst in der letzten Wertungsprüfung entschieden wurde. Ein tolles Ergebnis erzielten auch die unter der Bewerbung des MSC Kempenich startenden Christian König / Jens-Erik Brack. König ging zum ersten Mal mit einem Citroen C2 an den Start und konnte direkt den Klassensieg in der Klasse H13 erringen – im Gesamtergebnis fuhr er auf Platz 8.. Auch das Team Uwe Hahne / Patrick Buhr, die ebenfalls für den MSC starteten, konnte sich mit einem 11. Gesamtrang sehr achtbar schlagen. Die beiden waren ebenfalls erstmals mit ihrem neuen Einsatzfahrzeug, einem Mitsubishi EVO unterwegs. Eine doch erhebliche Umstellung vom dem heckangetriebenem BMW auf den Allrad. Eine bessere Platzierung als der 23. Gesamtrang wäre sicher auch für das Team Berlandy / Schmitt herausgesprungen, hätte man in der letzten Wertungsprüfung wie gefordert nur zwei Runden und nicht drei gedreht. Das Gesamtergebnis mit den einzelnen Klassen kann hier als PDF-Datei heruntergeladen werden. Die Ergebnisse wie auch die Zeiten der einzelnen WP` stehen auch auf der Seite des „Zeitnahme Team Saar“ zum Herunterladen bereit. Bilder von der Rallye gibt es in unserer Galerie. (foto: christoph grones)


Rallye 2014

Herrliches Wetter und knappes Ergebnis

IMGP2699Haben die Zuschauer im vergangenen Jahr noch an der Strecke gefroren und mussten durch Schnee laufen, so war in diesem Jahr die Sonnencreme angesagt. Das herrliche Wetter zog viele Zuschauer an die verschiedenen Wertungsprüfungen in Hausten, Engeln und Hannebach/Wollscheid. Die mussten ihr Kommen nicht bereuen, denn Rallyesport vom Feinsten wurde geboten. Am Ende stand bei der Rallye 200 das Team Rainer Noller / Tanja Schlicht (Mitsubishi Lancer EVO 9) an der Spitze der Gesamtwertung. 27 Sekunden mehr brauchte der Zweitplatzierten Karlheinz Braun mit seinem Co Hans-Peter Loth (BMW M3 Compakt). Äußerst erfreulich war aus Sicht des veranstaltenden MSC Kempenich der sechste Gesamtrang des Teams Christian und Joachim König auf einem Citroen C2, der unter der Nennung des MSC fuhr. Lokalmatator Kevin Müller mit Beifahrerin Sabrina Göller, die in dieser Rallyesaison für den ADAC Mittelrhein starten, mussten leider wegen eines technischen Defekts auf einem fünften Gesamtrang liegend aufgeben. Bei den historischen Fahrzeugen siegte das Team Schleimer/Enderle (Opel Astra G-CC) überlegen mit 3 Minuten Vorsprung vor den Zweitplatzierten Potthast/Pernsch (Ford Escort RS 2000). Das für dem MSC Kempenich startende Team Hahne /Buhr wurden auf ihrem BMW M 3 hervorragende sechste im Klassement. Die Ergebnisse der Veranstaltung können Sie auf der Seite der ZNTS nachlesen (Rallye 200 hier und Histo hier klicken). Die Gesamtergebnisse stehen hier auch als PDF-Datei zum Download bereit. Bilder von der Siegerehrung sind in der Bildergalerie eingestellt. In der Galerie des Rallye Magazins gibt es eine Reihe Bilder von der Veranstaltung zu sehen (hier gehts dahin)


 


Termine

Schlagzeilen

KART-SLALOM-TRAINING
Jeden Samstag, Gelände der
Firma wolfcraft (14:00 Uhr)


Termine ADAC 2018

Sponsoren

ADAC Mittelrhein

Clublokal Bistro Charleston

Allianz Hauptvertretung Achim Schlich

EDEKA Aktiv-Markt Keller

Grones neu
Heinz Grones GmbH
Maschinenbau & KFZ

Wilfried Gross Sandgrube

Kreissparkasse Ahrweiler

Reifen Radermacher

Volksbank RheinAhrEifel eG

wolfcraft