MSC Kempenich

Rallye

Opel Adam Rallye Cup Saison 2016: Wenn man kein Glück hat, kommt auch noch Pech dazu

KevinUnter diesem Motto müssen Kevin Müller und Sandra Göller die Saison bislang wohl abhaken. Doch beginnen wir von vorne: Bei der Nennung zum diesjährigem Opel Adam Rallye Cup stellte sich schnell heraus, dass die Teilnehmerliste noch stärker und internationaler besetzt als im Vorjahr ist. Aus Finnland, Schweden, Italien, Irland, Polen, Tschechien und nicht zuletzt aus Deutschland stammen die Protagonisten. Man kann den Opel Adam Rallye Cup wohl mit Fug und Recht als einer der stärksten Nachwuchs-Serien im Rallyebereich in Europa bezeichnen.

Nach der Teilnahme im Jahr 2015 und dem Abschluss als bester deutscher Neueinsteiger 2015 machte sich Kevin Müller begründete Hoffnung auf ein gutes Abschneiden in der Saison 2016. Hinzu kam der Wechsel der Beifahrerin: Sabrina Göller, mit der er schon in den Jahren zuvor erfolgreich unterwegs war, nahm wieder Platz auf dem heißen Beifahrersitz. Ein eingespieltes Team nahm somit die verschiedenen Wertungsprüfungen unter die Räder.

Los ging es bei der Saar-Pfalz-Rallye, einem Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft im März des Jahres. Schwierigste Witterungsverhältnisse im Saarland führten zu vielen Ausfällen, wovon auch das Team Müller/Göller nicht verschont blieb. Auf Platz 7 liegend rutschten sie in der WP 4, trotz winterbereiftem Opel Adam, ins Aus.

Im April ging es zur Vogelsberg-Rallye, ebenfalls zur Deutschen Rallye-Meisterschaft gehörend. Hier kam es zu einem doch heftigen Einschlag. Mit ca.100 km/h touchierte man einen Baum in der WP 6 und das auf einem guten vierten Platz liegend. Hier wäre ohne weiteres eine Platzierung auf dem Treppchen in Reichweite gewesen. Doch die Pechsträhne wollte nicht enden.

Im Mai stand dann der DRM-Lauf Sulinger Land an. Der Unfall von der Vogelsberg war wohl noch im Unterbewusstsein und so wollte man bei dieser Veranstaltung nur ankommen. Das funktionierte auch bis zur WP 10. Auf einem sicheren Platz 8 liegend rutschte man ausgerechnet an einer Stelle, an der keine Zuschauer standen, von der Strecke. Keine Zuschauer bedeutete auch keine helfenden Hände, die das Auto wieder zurück auf die Straße hätten schieben können. Damit war dies das Ende der Rallye im Alten Weserland, in der Nähe von Bremen.

Bei der Thüringen-Rallye im Juli gab es dann doch ein Licht am Ende des Tunnels. Die schnellste Rallye im Rallyekalender, mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 110 km/h, beendeten Kevin und Sabrina auf einem 9. Platz im Opel Adam Rallye Cup.

Nun laufen die Vorbereitungen zum Weltmeisterschaftslauf der Deutschland Rallye in Trier vom 19. - 21. August. In der Hoffnung auf einen guten Verlauf der Veranstaltung wird sich das Team Müller/Göller mit der Startnummer 200 (wegen des WM-Laufes gibt es eine andere Startnummer - bei den DRM ist man standardmäßig mit der Nr. 30 unterwegs) sicher über eure Unterstützung freuen. Und vielleicht kommt jetzt auch noch das nötige Quäntschen Glück dazu.
Ein besonderer Dank gilt der Servicemannschaft um Jan Hantel, Marcel Janson und vielen anderen und natürlich den Sponsoren.


Kevin Müller startet in die 2. Saison im ADAC Opel Rallye Cup

IMuellern der zurückliegenden Saison war doch das eine oder andere noch neu, was man bislang bei den Rallyeveranstaltungen so nicht kannte. Vor allen Dingen geht es in dem ADAC Opel Rallye Cup bereits sehr professionell zu. Mit einem respektablen 7. Platz in der Endabrechnung konnte Clubmitglied Kevin Müller allerdings durchaus zufrieden sein. Mit den gewonnenen Erkenntnissen der Saison 2015 und seiner langjährigen Stamm-Beifahrerin Sabrina Göller, die Sina Hildebrandt auf dem heißen Sitz ablöst, geht es nun in die Rallyesaison 2016, die bereits am 04. März mit der ADAC Saarland-Pfalz Rallye, St. Wendel beginnt.
Lesen Sie mehr über die Ziele  von Kevin Müller in der Saison 2016 auf der Seite von Opel Motorsport.  
                        Opel Motorsport


Kevin Müller startet im Opel Rallye Cup

Mueller HildebrandtKevin Müller vom MSC Kempenich wird in diesem Jahr für das Audex-Team um Guido Deppe auf einem Opel-Adam im ADAC Opel Rallye Cup an den Start gehen. Unterstützt werden Kevin Müller und seine neue Beifahrerin, Sina Hildebrandt, vom ADAC Mittelrhein. Hier erfahren Sie mehr zum Opel Rallye Cup. Für nähere Infos zum Audex-Team bitte hier anklicken. 

 

 


Kevin Müller startet mit Beifahrerin Sina Hildebrandt bei der ADAC Rallye Deutschland

Vorläufiges Highlight im diesjährigen Rallyekalender

AdamVom 21. bis 23. August findet die ADAC Rallye Deutschland in Trier statt. Kevin Müller, vom MSC Kempenich, geht bei diesem Weltmeisterschaftslauf im Rahmen des ADAC OPEL RALLYE CUP an den Start.

Im Jahr 2013 bester Rallyejunior im ADAC Mittelrhein, 2014 Rallye-Clubmeister beim MSC Kempenich startet Kevin Müller in der Saison 2015 für das Team AUDEX Motorsport im ADAC OPEL RALLYE CUP. Zu Beginn der Saison musste er sich zunächst auf eine neue Beifahrerin einstellen. Denn Sabrina Göller, die bis dahin den Aufschrieb in den Händen hielt, musste aus beruflichen Gründen für das Sportjahr 2015 absagen. Doch in Sina Hildebrandt aus Giessen fand sich eine ebenbürtige Nachfolgerin. Damit war zu Beginn der Saison alles neu: das Auto, die Beifahrerin und das Service-Team bestehend aus Vater Wolfgang Müller und K. Hantel. Selbst der Rennanzug musste neu angeschafft werden. In die neue Saison konnten nur die feuerfeste Unterwäsche und der Speed mitgenommen werden. Auch die Veranstaltungen sind anspruchsvoller: Rund 140 WP-Kilometer sind an einem Wochenende zu meistern.

Weiterlesen...

MSC gewinnt Mannschaftstitel bei der Rallye Oberberg

Am 27.April trafen sich etwa 80 Rallyeteams zur 8. ADAC Rallye Oberberg in Lindlar. Der MSC Kempenich war mit vier Teams am Start.

Mit der Startnummer 20 starteten Uwe Hahne (Kerpen) und Patrick Buhr (Volkesfeld) auf einem BMW M3 in der Youngtimer-Klasse. Das Team Kevin Müller (Kempenich) und Sabrina Göller (Neuwied) starteten mit der Startnummer 37 in der Klasse H 14 auf einem Opel Kadet GSI. In der Klasse N 8 waren Nils Kühle und Steffi Weber (Bergisch Gladbach) mit einem BMW 318 am Start. Mit der Nummer 59 starteten Christian König (Bergheim) und Ludwig Heuser (Kempenich) auf einem Citroen C2 R2 in der Klasse H 13.

Weiterlesen...